you're reading...

In Deutscher Sprache

In Meda reden wir an einem Tisch über die Zukunft.

Am Freitag, dem 18. Mai wurden wir zu einem runden Tisch eingeladen, um über unsere Zukunft zu diskutieren.

Gemeinsam mit dem Stadtrat für Jugendpolitik der Gemeinde Meda, Andrea Donadello, und der Schule Terragni di Meda haben wir – Unternehmen, Schulen und Institutionen – angefangen, zusammen zu planen, um die Schule und die Geschäftswelt der Unternehmen in unserem Gebiet zu fördern.

Für mich war es eine Ehre, als Unternehmen teilzunehmen, aber auch im Namen des von mir vertretenen Vereins, des Confartigianato di Meda.

Der generationsbedingte Wandel in der Fertigung ist ein entscheidendes Thema. In der Vision unseres Unternehmens haben wir von Anfang an begonnen, die ersten Schritte im Netzwerk zu unternehmen, um neue Beziehungen zu knüpfen, sodass wir im Laufe der Zeit mehr als eine Initiative zur Unterstützung dieses Unternehmens widmeten (eines davon war das Projekt Divanoxmanagua).

studente tappezzeria progetto divanoxmanagua divanoxmanagua-5-sessione (5)

Wir fühlten, dass in unseren Händen und in unseren Köpfen – besonders in denen unserer Polsterer – das von Generationen überlieferte Erlebnis von SAPER FARE (WISSEN WIE ES GEHT) gelebt wurde. Diese Erfahrung, dieses WISSEN, ist unser größter Schatz, unser kostbarstes Humankapital.

Zu Beginn, als wir sogar nur nach Maß oder Projekt arbeiteten und wir keine eigene definierte Kollektion hatten, lag der Katalog in den Händen und den Köpfen unserer Leute.
Zu dieser Zeit war die Dringlichkeit, das Wissen weitergeben zu wollen, eine Priorität.

Heute noch mehr.

Am vergangenen Freitag war es außergewöhnlich, den Geschichten zu lauschen, die am Tisch erzählt wurden, alle unterschiedlich, aber durch sehr ähnliche Erfahrungen verbunden: Geschichten von jungen Menschen, die dank des Projekts „Alternanza scuola lavoro“ die ersten Erfahrungen machen, Jugendliche, die die Schule verlassen, um eine Welt zu betreten, die sie nicht kennen, dieselbe Welt, die sie oft ebenfalls nicht kennt.

Wir haben es mit dem Einsatz eines Praktikanten, Andrea, selbst probiert und die Vitalität, die ein 16-jähriger Junge geben kann, aber auch mit den Jungs, die mit uns in Divanoxmanagua gearbeitet haben: Wir hatten das Gefühl, dass es funktionierte und dass ihnen die Idee gefiel, Teil dieser Welt zu sein.
Unserer Welt.
Dieser Arbeitswelt.

Berto salotti team

In diesen Wochen mit Andrea und 2013 mit Sofaxmanagua sahen wir mit eigenen Augen eine Möglichkeit für die Zukunft.

Dies bestärkt uns, wenn wir darüber nachdenken, was das Ergebnis gemeinsamer Anstrengungen mit Unternehmen, Institutionen und Schulen sein könnte.
Sicherlich außergewöhnlich.

Ist es hilfreich zu fragen, warum die neuen Generationen nicht leidenschaftlich sind?
Es ist vielleicht sinnvoller zu fragen, ob der Erfolg dieses Projekts von uns abhängen könnte, wenn wir Menschen begeistern und sie in unsere Arbeit verliebt machen.

Wenn wir so überzeugt sind, dass unsere Arbeit außergewöhnlich ist,
wenn wir wirklich glauben, dass wir mit diesem Job das Gefühl haben, Protagonisten von etwas Großem, das überall auf der Welt in die Häuser reist und sie betritt, zu sein,
wenn wir davon überzeugt sind, dass dies ganz besonders ist, ist es unsere Aufgabe, es gut zu erklären und alles zu tun, damit diese Generation, die uns so am Herzen liegt, es mit unseren besten Worten versteht, mit den besten Gesten und all der Erfahrung, die wir weitergeben wollen.

Los Jungs!
Filippo Berto

vanessa4newcraft

Discussion

Nessun commento.

Scrivi un commento (i campi con asterisco sono obbligatori)

FOLLOW US!

Facebook Twitter GooglePlus Follow Me on Pinterest YouTube Flickr

#BERTOLIVE

Gli Argomenti di BertoStory

Archivi