you're reading...

In Deutscher Sprache

Interview mit den Designer Castello Lagravinese Studio + Filippo Berto, Teil zwei.

Vor ein paar Wochen haben wir Ihnen verraten, wer gemeinsam mit uns an jedem Modell unserer Kollektion tüftelt.
Wir hatten einen Chat mit unserem Art Director Alessandro Castello und Mari Lagravinese von Castello Lagravinese Studio über die Herausforderungen, die wir in den letzten Jahren gemeinsam angegangen sind.

Aber wir waren mit den Argumenten noch nicht fertig.

Also geht es hier weiter: mit einem Zusatz von Filippo Berto.

Designers berto salotti Castello Lagravinese

BERTO: Was passiert, wenn ihr euch trefft, um ein neues Projekt zu besprechen? Oder besser, bevor ihr durch die Tür mit Ideen in der Hand eintreten. Was inspiriert euch?

ALESSANDRO CASTELLO: Unsere Projekte sind das Ergebnis des täglichen Dialogs und des kontinuierlichen Austausches von Ideen und Meinungen zwischen uns und Filippo, um ein gemeinsames Projekt zu erstellen.
Aus diesem Grunde wird die Notwendigkeit für ein neues Produkt oder eine neue Kollektion im Voraus wahrgenommen und von beiden Seiten geteilt.

MARI LAGRAVINESE: Generell sind wir sehr neugierig auf alles, was uns umgibt, und deshalb kommt die Inspiration für unsere Projekte oft aus unserem Erlebnissen, beruflichen wie privaten. In vielen Fällen ist es eine Intuition oder ein Detail, das unsere Aufmerksamkeit in den verschiedensten Momente gefangen hat: ein Stück exklusiver Mode, das wir in einem Schaufenster während der langen Wartezeiten auf dem Flughafen gesehen haben, die Szene eines Films, die Seite eines Magazins oder ein Spaziergang auf einem Straßenmarkt.

FILIPPO BERTO: Genau. Jeden Tag hören wir auf die Bedürfnisse unserer Kunden, um sie zu befriedigen. Jedes im Showroom oder auf der Website präsentierte und an den Kunden ausgelieferte Modell ist das Ergebnis einer Studie, die Monate in Anspruch nimmt. So werden Sofas geschaffen, die für lange Zeit bestehen und von Anfang an personalisiert werden können, um sowohl Stil als auch Komfort zu bieten.

BERTO: Wenn ihr ein Schlüsselwort finden müsstet, das besser als andere wäre, um die Werte und die Leidenschaft unserer Arbeit zu erklären, was wäre es?

MARI LAGRAVINESE: Mit Filippo haben wir eine Art „Ideenlabor“ geschaffen, wo jeder seinen Teil beträgt, und dank dessen wir in der Lage waren, eine gemeinsame Vision der Ziele zu schaffen, die wir erreichen wollen. Seine Aufnahmekapazität und Reaktion auf Stimuli, die wir ihm geben, ist definitiv ein wichtiger Aspekt für den Erfolg und das Wachstum dieses Projektes.

FILIPPO BERTO: Unsere Arbeit ist ein sehr ernstes Spiel. Wir wissen, dass unsere Treffen oft mit großen Ideen beginnen, die schwer zu erreichen sind. Aber das sind die Herausforderungen, die wir mögen. Wir blicken in die Zukunft und halten das Niveau der Herausforderungen hoch. Darüber hinaus wird das Ideenlabor mit dem ganzen Team geteilt: Polsterern, Innenarchitekten, Marketing. Die Anreize kommen von allen und werden mit allen geteilt. Sharing ist auch eines der 74 Schlüsselworte unseres Buches Geist von 74.

BERTO: Gibt es ein Modell in der Sammlung, das euch die größte Zufriedenheit gegeben hat?

MARI LAGRAVINESE: Zweifellos ist der aufregendste Moment der Schaffung eines Produktes der erste Schritt, bei dem aus der zweidimensionalen Zeichnung das dreidimensionale Modell entsteht, der Übergang von Papier zu konkreter Umsetzung. Als aus einem Block Polystyrol der Körper des Stuhles Hanna erschien, sahen wir vor unseren Augen unsere Idee materialisiert, genau, wie wir es uns vorgestellt hatten!

FILIPPO BERTO: Neun unvergessliche Monate wildes Prototyping. Wir kreierten einen Ausschuss, der sich aus Alessandro, Mari, unseren Polsterern einschließlich Flavio und meinem Onkel George sowie Schneidern zusammensetzte.
Das war großartig.

Controllo qualità prototipo poltrona Hanna

BERTO: Was treibt euch an, motiviert euch und begeistert euch bei der Zusammenarbeit mit uns?

ALESSANDRO CASTELLO: Unser größtes Bestreben ist es, zu wachsen und besser zu werden; nie zufrieden und ständig bemüht, unsere Ziele mit Engagement und Leidenschaft zu erreichen. In zwei Worten: Ehrgeiz und der Wunsch zu schaffen. Das ist, was wir bei Filippo und seinem Team finden.

FILIPPO BERTO: Genau. Wir sind ständig durch den Wunsch, uns zu verbessern, es besser zu machen als am Tag zuvor, motiviert. Jeder Tag ist unser Tag Null. Und haben Mitspieler wie Alessandro und Mari, die für uns nicht nur ein Synonym für großen Wert sind, sondern auch ein großer Segen.

BERTO: Was denkt ihr, ist die größte Herausforderung, die wir bis zum heutigen Tag angegangen sind?

ALESSANDRO CASTELLO: Sicherlich die Eröffnung von zwei Showrooms in Padua und Turin. Sie in ein paar Monaten zu realisieren, ist eine anregende Herausforderung gewesen, die zu großartigen Ergebnisse und viel Zufriedenheit geführt hat und bis heute führt.

FILIPPO BERTO: Die Suche nach den größten Herausforderungen wie in den letzten Monaten ist schwierig. Alle zusammen sind beängstigend. Unsere Arbeit ist eine epische Anstrengung, legendär könnte man sogar sagen. Das betrifft uns alle: Mit der lokalen Kultur, der Brianza, zu arbeiten und zu wachsen. Beim Vorschlag, beim Stil und bei der Verteilung.
Und in diesem Fall waren die neuen Berto Salotti Showroom in Turin und Padua das Sahnehäubchen auf dem Kuchen.
Sie werden es nicht glauben, aber wir haben immer noch ein paar sehr Interessante im Kopf.

Einer davon? Der Service #BertoPrima: die beliebtesten Produkte unserer Kollektion, entworfen von Alessandro Castello und Mari Lagravinese, perfekt verarbeitet und mit den besten Stoffen oder Leder bezogen, erhältlich zu den besten Lieferzeiten: 48 Stunden in der Lombardei!
Mit #BertoPrima haben wir buchstäblich Feuer gefangen! 

Noce canaletto per struttura poltrona Hanna

Discussion

Nessun commento.

Scrivi un commento (i campi con asterisco sono obbligatori)

FOLLOW US!

Facebook Twitter GooglePlus Follow Me on Pinterest YouTube Flickr

#BERTOLIVE

Gli Argomenti di BertoStory

Archivi